Gesundheit

Wie viel Zeit müssen Sie wirklich für das Training aufwenden, um länger zu leben?

Pin
+1
Send
Share
Send

Experten diskutieren weiterhin über das Thema Bewegung. Nach gängigen Maßstäben sind 150 Minuten mäßiger körperlicher Aktivität pro Woche die optimale Anzahl von Trainingseinheiten, um die Gesundheit zu stärken und zu erhalten. Es ist jedoch nicht klar, ob die empfohlene Menge jeweils ein notwendiges Minimum ist - oder ob es sich um die ideale Menge an Lasten handelt. Die Wissenschaftler wussten auch nicht, ob es eine Obergrenze für die Belastungen gibt, ab der die Folgen potenziell gefährlich werden. und ob einige Übungen (insbesondere nach dem Intensitätskriterium) für die Gesundheit wirksamer sind und das Leben verlängern als andere.

Einige Klarheit zu diesem Thema kommt von zwei neuen, beeindruckend umfangreichen Studien, die letzte Woche in JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurden. Aufgrund ihrer Ergebnisse gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die ideale Trainingsmenge etwas mehr ist, als manche von uns heute denken, aber weniger, als viele von uns vielleicht erwarten. Längeres oder intensives Training kann kaum gesundheitsschädlich sein. im Gegenteil, sie können sogar zu Ihren Lebensjahren beitragen.

Wissenschaftler des American National Cancer Institute, der Harvard University und anderer Einrichtungen haben Daten zur körperlichen Aktivität von Menschen aus sechs großen laufenden Gesundheitserhebungen gesammelt und kombiniert. Die von mehr als 661 Tausend Erwachsenen mittleren Alters gesammelten Informationen wurden verarbeitet.

Anhand dieser Daten teilten die Forscher Erwachsene nach der Zeit auf, die sie wöchentlich für das Training aufgewendet hatten, angefangen bei denjenigen, die überhaupt keinen Sport treiben, bis hin zu denjenigen, die 10-mal mehr als das empfohlene Minimum trainieren (dh 25 Stunden pro Woche oder mehr mäßige körperliche Aktivität ausüben) )

Dann verglichen sie Statistiken für 14 Jahre über die Anzahl der Todesfälle in jeder Gruppe. Hier ist, was sie gefunden haben.

  • Es stellte sich heraus, dass bei Menschen, die überhaupt keinen Sport treiben, das Risiko eines vorzeitigen Todes am höchsten ist.
  • Darüber hinaus verringerte sich das Risiko eines vorzeitigen Todes sogar bei denjenigen, die wenig trainiert hatten, um 20%.
  • Diejenigen, die die etablierten Empfehlungen mit Präzision befolgten und 150 Minuten pro Woche mäßige körperliche Aktivität zeigten, lebten länger und über den Zeitraum von 14 Jahren war die Zahl der Todesfälle in dieser Gruppe um 31% niedriger als in der Gruppe ohne Training.
  • Die signifikantesten Unterschiede wurden bei Personen beobachtet, die das empfohlene Maß an körperlicher Aktivität dreimal übertrafen, moderat trainierten, hauptsächlich beim Gehen und Laufen, 450 Minuten pro Woche oder etwas mehr als eine Stunde pro Tag. Für diese Menschen war das Risiko eines vorzeitigen Todes um 39% geringer als für diejenigen, die einen passiven Lebensstil hatten und überhaupt keinen Sport betrieben.
  • Für die wenigen Personen, die das Zehnfache der empfohlenen Rate trainieren, ist das Risiko eines vorzeitigen Todes ungefähr gleich hoch wie für Personen, die einfach den Empfehlungen folgen. Die zusätzlichen Stunden, die sie im Fitnessstudio schwitzen, verlängern ihr Leben nicht. Sie erhöhen aber nicht das Risiko, jung zu sterben.

Pin
+1
Send
Share
Send