Gesundheit

Winter in der Nase: Tipps von tibetischen Medizinern

Pin
+1
Send
Share
Send

Nach östlicher Weisheit wissen wir, dass unser Körper und der umgebende Raum untrennbar miteinander verbunden sind. Und die sich verändernde Außenwelt verändert unseren inneren Raum. Daher ist es so wichtig, externe Rhythmen zu beobachten und Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil den sich ändernden Bedingungen anzupassen.

Kleidung wird wärmer, aber die Poren unseres Körpers schließen sich auch, um weniger Wärme abzuleiten. Zu Beginn des Winters sind wir immer noch voll von der Energie des Sommers, die sich in der warmen Jahreszeit angesammelt hat. Gegen Mitte des Winters treten jedoch Probleme auf, die mit der Ansammlung von Kälte in unserem Körper verbunden sind. Und hier hängt natürlich alles von Ihrer ursprünglichen Verfassung ab. Wenn Ihre Konstitution nach östlicher Medizin viel „kalte“ Energie enthält, ist die Winterperiode für Sie schwieriger, sodass unsere weiteren Empfehlungen für Sie von doppelter Bedeutung sind.

Gemäß unseren Empfehlungen können Sie mindestens zwei wichtige Dinge für Sie tun: 1. um die Verschärfung chronischer Krankheiten zu verhindern, die mit dem Einsetzen der kalten Jahreszeit einhergehen, und 2. um die traditionellen Erkältungskrankheiten und die Grippe zu vermeiden. "Aber was ist mit Viren?", Sagst du. Viren infizieren aber nicht jeden. Wenn Sie einen Gleichgewichtszustand Ihrer internen Elemente haben, können die Viren Sie nicht verletzen.

  1. Morgen erwachen: versuchen Sie früh aufzustehen, damit die Tagesstunden für Sie so lang wie möglich sind. Ihr innerer Rhythmus und die Stimmung aller endokrinen Zentren hängen davon ab.
  2. Nehmen Sie morgens ein Glas warmes Wasser auf leeren Magen. Wenn Sie etwas abnehmen möchten, geben Sie einen Löffel guten Honigs ins Wasser.
  3. Die Morgenmahlzeit sollte gesättigt sein, bei einer traditionellen Haferflockenmahlzeit auf dem Wasser sollte unbedingt ein Teelöffel geschmolzene Butter hinzugefügt werden, um den Morgenwind auszugleichen und Energie zu geben.
  4. Minimieren Sie die Aufnahme von frischem Obst und Gemüse im Winter, sie sind sehr kalt in Eigenschaften und löschen unsere Verdauungswärme, und wenn Sie anfällig für Fülle sind, dann können Sie nicht mehr als ein Obst oder Gemüse pro Tag und nur vor dem Mittagessen essen.
  5. Wie man Gemüse wärmer macht? Wahrscheinlich hat jeder Anfang Januar-Februar einen Zustand erlebt, in dem Sie unerträglich hungrig sind, nur eine frische Gurke zu essen, deren Aroma Sie erregt und berauscht. Gib nicht nach! Legen Sie diese Gurke in warmes Wasser und lassen Sie sie 10-15 Minuten einwirken. Ihre Eigenschaften werden wärmer und sie kann bereits mit geringerem Schaden für den Körper verzehrt werden.
  6. Verwenden Sie mehr warme Gewürze. Gewürze sind ein erstaunlicher Lebensretter für kaltes Klima. Selbst wenn Sie beispielsweise gehobelten oder getrockneten Ingwer und eine Mischung aus Paprika zu Ihrem Essen geben, erhalten Sie Speisen mit einem wärmeren Geschmack, mit denen Ihr Magen problemlos umgehen kann. Ich empfehle Gewürzmischungen, die in der indischen Kultur als "Masala", "Garam-Masala" (königliche Mischung), "Tandoori Masala" (eine wunderbare rote Mischung zum Backen von Fleisch oder Gemüse in einem Joghurtdressing) bezeichnet werden.
  7. Die Hauptmahlzeit. Da wir im Winter kürzere Tageslichtstunden haben, verkürzt sich auch unsere Feuerzeit. Planen Sie also Ihre Hauptmahlzeit von Mittag bis Sonnenuntergang. Diese einfache Regel ermöglicht es Ihrem Körper, einfacher und besser zu arbeiten.
  8. Abendessen Da wir im Winter kühle Elemente anhäufen und abends der Wind aufkommt, ist es am besten, zum Abendessen warme Suppe zu kochen. Es kann Suppenbrei mit Gewürzen aus gekochtem oder gebackenem Gemüse sein.
  9. Produkte, die Schleim ansammeln. Beachten Sie, dass drei Produkte am stärksten Schleim anreichern: Kartoffeln, Weißkohl und Kürbis. Die letzten beiden Gemüsesorten sollten nicht roh eingenommen werden. Bei Kartoffeln lohnt es sich im Winter auch, die Verwendung einzuschränken.
  10. Körperliche Aktivität im Winter sollte obligatorisch sein. Der im Winter angesammelte Schleim ist statisch und seine Ansammlung kann nur durch Bewegung verhindert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Fitnessräume häufiger zu besuchen und morgens Yoga zu praktizieren.
  11. Härten, wie nützlich ist das? Wie uns die tibetische Medizin und neuere Forschungen auf dem Gebiet der Thermoregulationssysteme zeigen, müssen Sie bei niedrigen Temperaturen sehr vorsichtig sein. Kühlen Sie nicht zu tief, halten Sie Ihren Körper warm, Frauen müssen vorsichtig mit dem unteren Rücken und Kreuzbein und Männer mit der Brust umgehen.


Gesundheit!

Pin
+1
Send
Share
Send

Sehen Sie sich das Video an: Psychische Grenzen: Welche Verteidigung steht dir zu? Abrenzung, Selbstschutz? Matthias Schwehm live (April 2020).