Gesundheit

Unerwartete und wirksame Immunverstärker

Pin
+1
Send
Share
Send

Das Ende des Winters ist sicherlich eine schwierige Zeit, in der unser Körper es satt hat, mit einem Mangel an Licht, Bewegung, hochwertigen Produkten, Nährstoffen und Vitaminen zu kämpfen. In dieser Zeit treten die meisten Erkältungs- und Viruserkrankungen auf, da das Immunsystem geschwächt ist und gefährlichen Viren und Infektionen nicht standhält.

Die Immunität eines gesunden Menschen kann leicht den „Krankheitstest“ bestehen, aber für Einwohner von Megastädten mit moderner Ökologie, Tempo des Lebens, Stress, ungesunder Ernährung und ungesunder Lebensweise, Bewegungsmangel ist dies eine sehr schwierige Aufgabe.

Der Schaden und der Nutzen von Impfstoffen zur Vorbeugung von Krankheiten sind so unklar, dass sie eher Anlass zur Sorge geben. In der Zwischenzeit stehen jedem einfache Maßnahmen zur Verfügung, die dazu beitragen, das Risiko von Krankheiten ohne unangenehme Nebenwirkungen erheblich zu verringern und die Immunität zu stärken.

Die Beteiligung des menschlichen Mikrobioms an der Aufrechterhaltung der Immunität

Zahlreiche wissenschaftliche Studien im Rahmen des Human Microbiome Project (menschliches Mikrobiom-Projekt) deuten darauf hin, dass die Darmflora unsere Gesundheit, unser Aussehen und sogar unsere Ernährungspräferenzen direkt beeinflusst. Diese kleinen Bakterien bestimmen die Immunantwort des Körpers zu 80%! Daher ist es sinnvoll, die Immunität durch Wiederherstellung der Darmflora, der Mundhöhle, der Haut und der Sinnesorgane zu stärken.

Mikroben in unserem Körper funktionieren wie unsere eigenen Zellen. Sie bauen Nährstoffe ab, um die für ihr Wachstum und ihre Fortpflanzung notwendige Energie zu erhalten. Dabei entstehen Stoffe, die von den Zellen unseres Körpers aufgenommen werden. Diese Substanzen können sowohl für uns schädlich als auch nützlich sein. Beispielsweise setzt Tetanus bacillus (ein Bakterium, das Tetanus verursacht) ein Toxin frei, das auf Nervenzellen einwirkt und Krankheiten verursacht. Bifidobakterien hingegen produzieren durch die Verarbeitung von Ballaststoffen im Darm Fettsäuren, die das Wachstum von Immunzellen stimulieren, die Entzündungen kontrollieren.

Das Gleichgewicht der Mikroflora ist der Schlüssel zu unserer Gesundheit. Je besser es uns um die Erhaltung guter Bakterien geht, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir krankheitserregende Bakterien züchten. Ein neuer wissenschaftlicher Ansatz zur Aufrechterhaltung der Immunität ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts der Bakterien im gesamten Körper.

Darmflora

Das Mikrobiom (die allgemeine Definition von Darmflora und Magen-Darm-Trakt) ändert sich saisonal, und „gute“ Bakterien bevorzugen saisonale Produkte, die Präbiotika sind. Gleichzeitig bilden bakterienhaltige Saisonprodukte (Probiotika) die optimale Zusammensetzung der Mikroflora, die sich direkt auf unsere Gesundheit auswirkt. Daher ist es am Ende des Frühlings notwendig, erschwinglichen saisonalen Produkten den Vorzug zu geben: Kohl, Rüben, Karotten, Radieschen, Rüben, Äpfel, Beeren, Pilze.

Die Mikroflora lässt sich am einfachsten durch fermentierte Lebensmittel pflegen: Miso, Sojasauce, Sauerkraut, Kimchi, Apfelessig, Kombucha, Kwas, Joghurt guter Qualität. Die nützlichen Bakterien in diesen Produkten gelangen in den Darm, setzen sich nicht im Magen ab und führen eine vorläufige „Verdauung“ der Nahrung durch, wodurch die Verdauung erleichtert wird. Darüber hinaus werden durch die Fermentation Nährstoffe aus der Nahrung freigesetzt, die für den Körper leichter zugänglich sind. Beispielsweise enthält Sauerkraut 20-mal leichter aufgenommenes Vitamin C als frisches.

Fehlen in Ihrer Ernährung Präbiotika und probiotische Produkte, ist es während der Zeit von Viruserkrankungen sinnvoll, mit der Einnahme guter Probiotika in Tablettenform oder in flüssiger Form zu beginnen.

Gefährliche Produkte

Während der Zeit von Krankheiten ist es am besten, Produkte, die die Darmflora verletzen, aufzugeben und infolgedessen die Immunität zu verringern.

Diese Produkte verursachen entzündliche Prozesse, füttern krankheitserregende Bakterien im Darm, die das Immunsystem zerstören, wodurch der Kampf gegen Infektionen nicht bewältigt wird:

  • Raffinierter Zucker in irgendeiner Form. Darüber hinaus wird empfohlen, neben Honig und Stevia auch „gesunde“ Zucker, Süßstoffe und süße Früchte zu reduzieren.
  • Recycelt Fleischprodukte und rotes Fleisch.
  • Milchprodukte: pasteurisierte und ultra-pasteurisierte Milch und andere Produkte (außer fermentiert, vorzugsweise zu Hause)
  • Fast FoodEnthält leere kcal anstelle der notwendigen Nährstoffe und Vitamine. Fast alles Fast Food ist extrem minderwertige Nahrung, es wird zu einer Giftquelle in Ihrem Körper.
  • Alkohol
  • Verarbeitetes Getreide:Brot, Nudeln, Mehl, Müsli, Gebäck, usw.
  • Essen mit Farbstoffe, Zusatzstoffe und Konservierungsmittel.
  • Synthetische und ausgewählte Vitamine kann vom Körper nicht erkannt werden und sogar zum gegenteiligen Ergebnis führen. Holen Sie sich besser Vitamine aus frischen und saisonalen Lebensmitteln.

Auch wenn Ihre Ernährung viele Lebensmittel enthält, die eine gute Mikroflora unterstützen, reduziert der Verzehr von Lebensmitteln aus der obigen Liste Ihren Aufwand praktisch auf Null.

Mein Entgiftungsprogramm hilft dabei, die Schutzfähigkeit des Körpers deutlich zu steigernma Yoga & Detox ™, das darauf abzielt, die Immunität und Abwehrkräfte des Körpers durch optimale Ernährung, Reinigungsverfahren und ganzheitliche Praktiken wiederherzustellen. Der wichtigste Indikator für mich ist, dass keiner der Teilnehmer, die das Entgiftungsprogramm in diesem Winter abgeschlossen haben, krank wurde!

Mythen über persönliche Hygiene

Es wird angenommen, dass antivirale und antimikrobielle Hygieneprodukte auf jeden Fall darauf abzielen sollten, Bakterien wie antibakterielle Seifen, alkoholhaltige Tücher und Desinfektionsmittel zu zerstören.

Laut Wissenschaftlern der Harvard Medical School bedeutet gute Hygiene nicht, dass Ihre Hände kristallklar sein sollten. Übermäßiger Gebrauch von antibakteriellen Wirkstoffen kann das Bakteriengleichgewicht Ihrer Haut stören und das Wachstum von antibiotikaresistenten Bakterien fördern.

Natürlich müssen Sie Ihre Hände waschen, bevor Sie essen, nach öffentlichen Orten und wenn Sie nach Hause kommen. Verwenden Sie dafür jedoch nicht immer antibakterielle Mittel.

Hautmikroflora sind nützliche Mikroorganismen, die dazu beitragen, die biologische Stabilität zu erhalten, die Haut zu reinigen und sie vor pathogenen Mikroorganismen zu schützen. Die Mikroflora der menschlichen Haut wird durch den Säure-Basen-Haushalt reguliert. Der normale pH-Wert der Haut ist sauer, was sie für Bakterien "unattraktiv" macht. Die Aufrechterhaltung eines optimalen Hautaziditätsniveaus (pH) spielt eine wichtige Rolle für den antimikrobiellen Schutz.

Eine positive Flora wächst bei saurem pH-Wert besser, während pathogene Bakterien wie Staphylococcus aureus einen neutralen und alkalischen pH-Wert bevorzugen. Das Vorhandensein einer sauren Schale ist einer der Schlüsselfaktoren für die Immunität der Haut. Der saure pH-Wert der Haut (pH 4,0-4,5) hilft der Mikroflora, in einer stabilen Menge zu bleiben, und verhindert die Ansiedlung von pathogenen Mikroorganismen. Der alkalische pH-Wert fördert das beschleunigte Bakterienwachstum, einschließlich pathogener Bakterien. Ein saurer und normaler pH-Wert erhöht die Produktion natürlicher antimikrobieller und antibakterieller Lipide und Peptide.

Für eine gute Händehygiene ist daher nicht nur eine gute Zusammensetzung der Pflegeprodukte, sondern auch deren Säuregehalt wichtig. Es ist notwendig, keine alkoholischen oder antibakteriellen Mittel zu wählen, sondern Mittel mit einem sauren pH-Wert, der für die ansässige Bakterienflora am besten geeignet ist (pH 4,0-4,5).

Zähneputzen stärkt die Immunität

Zähneputzen und Mundspülen nach dem Essen sind auch eine gute Möglichkeit, das Krankheitsrisiko zu verringern.

Studien zeigen, dass Menschen mit Erkrankungen der Mundhöhle eine viel geringere Immunität haben. Pathogene Bakterien können in den Blutkreislauf gelangen und sich durch den Körper bewegen, wodurch entzündliche Reaktionen hervorgerufen werden, die wiederum nahezu jedes Organ schädigen und die Immunantwort schwächen können.

Das Zähneputzen kostet mindestens 2 mal am Tag, es ist besser nach jeder Mahlzeit. Es ist ratsam, die Flos nach einer Mahlzeit zu verwenden und den Mund mit einer Mischung aus Kräutern und Ölen zu spülen.

Ätherische Öle zur Unterstützung des Immunsystems

Natürliche Öle helfen dabei, die wohltuende Mikroflora auf der Oberfläche des Körpers zu erhalten. Sie stellen die konzentrierte Essenz der Pflanze dar, enthalten alle Nährstoffe in einer natürlichen und maximal natürlichen Form. Sie spenden Feuchtigkeit, sind reich an Fettsäuren und stellen den natürlichen pH-Wert wieder her.

Erhitztes Sesam- oder Kokosöl kann zum Spülen des Mundes, zum Ölen der Nase und der Ohrmuscheln verwendet werden. Verwenden Sie zum vorbeugenden Einträufeln in Ohren und Nase Sanddornöl, Knoblauchöl oder Oregano.

Für eine Ganzkörpermassage mit Öl können Sie Sesam oder jedes andere Grundöl mit ein paar Tropfen Nelkenöl, Teebaumöl oder Eukalyptus mischen, die antivirale Eigenschaften haben.

Kiefernöle, Eukalyptus und Zitrusfrüchte wirken antiseptisch, desinfizierend, regenerierend, entzündungshemmend und allgemein anregend. Sie sind wunderbar für Aromatherapiezwecke geeignet, um Ihren Wohnraum zu reinigen.

P.S. Die Einnahme von Antibiotika wird nur empfohlen, wenn dies erforderlich ist. Diese Medikamente unterscheiden nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien - sie töten sie alle ab, woraufhin eine Dysbiose auftritt. Es ist ratsam, nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten anstelle von Antibiotika zu suchen.

Gesundheit!

Pin
+1
Send
Share
Send